04.06.2019 | Bundesgartenschau: Schüler präsentieren Alb-Quinoa

Die Schlemmerbande der Längenfeldschule auf der Kochbühne des SWR mit Meisterkoch Alfons Köhler (links), den Referendarinnen Lisa Tromsdorf und Marina Nägele sowie Lehrerin Waltraud Dengler (von rechts). Für eine Stunde ebenfalls mit dabei Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (mit Strohhut) vom Landwirtschaftsministerium. Ferner mit dabei Agrarstudent Josua Erhart und Schulleiter Max Weber (hintere Reihe, von rechts). (Foto: Dengler)

Nicht schlecht haben Besucher der Bundesgartenschau gestaunt, als sie an der SWR-Kochbühne vorbeikamen. Interessiert hielten sie inne, um zu schauen, was die Schlemmerbande der Längenfeldschule zubereitete: Eine leckere Mahlzeit, bestehend aus Quino-Bratlingen, einer Gemüse-Bolognese sowie buntem Blattsalat.

Bestens vorbereitet auf die Koch-Show wurden sie von Meisterkoch Alfons Köhler und ihrer Lehrerin Waltraud Dengler. Es gab zwei Durchgänge, um 11 Uhr und um 13 Uhr. Im Anschluss bildeten sich immer lange Schlangen, um ein kostenloses Versucherle zu ergattern, angeboten auf einem Teller aus nachwachsendem Rohstoff.

Moderiert wurden die Kochshows jeweils von Bruno Kriegelstein vom Landwirtschaftsministerium, der während des Kochens mit den Akteuren Interviews führte, so auch mit den Schülern, die sichtlich riesen Spaß bei ihrer Arbeit hatten und sich über das viele Lob freuten, das sie von allen Seiten erhielten.

Ab 13 Uhr war Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch ebenfalls mit auf der Kochbühne und bedankte sich bei allen Beteiligten für das tolle Engagement. Das Landwirtschaftsministerium ist neben der AOK und der Meistervereinigung Gastronom Partner beim Projekt Schlemmerbande.

Referat über Quinoa-Pflanze

Hoch spannend waren die Ausführungen von Josua Erhart aus Dächingen, der während des Kochens auf der SWR-Bühne über die Quinoa-Pflanze referierte, die er erstmalig auf dem elterlichen Hof auf der Schwäbischen Alb im Rahmen eines Feldversuchs auf einer Fläche von rund einem Hektar angebaut hat. Quinoa stammt ursprünglich aus Südamerika, eine Pflanze, die die Kriterien für Superfood absolut erfüllt: Quinoa ist absolut glutenfrei, reich an Proteinen und wächst auch in kargen Regionen wie der Schwäbischen Alb. Und als Alb-Quinoa ist das Kriterium der Regionalität ebenfalls noch erfüllt.

Erhart studiert derzeit an der Uni Hohenheim und hat sich wissenschaftlich mit der Quinoa-Pflanze befasst und möchte diese auf der Alb großflächig heimisch werden lassen, um sie hier in der Region auch zum Verkauf anbieten zu können.

(Schwäbische Zeitung, 04.06.2019)