13.09.2019 | Einschulung: Für zahlreiche Kinder in der Region beginnt ein neuer Lebensabschnitt

Foto: Südwestpresse, 14.09.19

Immer wieder posieren die Kinder für Fotos mit ihren Eltern und Geschwistern, aus jeder Perspektive werden sie abgelichtet, um den großen Tag festzuhalten. 65 Kinder, aufgeteilt in drei Klassen, betreten am Freitag an der Längenfeldschule zum ersten Mal ihre Klassenzimmer. Sie sind auch die ersten Längenfeldschüler überhaupt, die in den Zimmern unterrichtet werden. „Wir wachsen und haben die Räume nun von der Hermann-Gmeiner-Schule übernommen, die von der Stadt für rund 200.000 Euro renoviert worden sind“, sagt der kommissarische Schulleiter Udo Simmendinger.

Doch bevor die Kinder mit ihren Lehrerinnen Patricia Spöcker, Katja Kneer und Susanne Mattenschlager zur ersten Stunde losziehen, werden sie in der Mensa der Schule von den Zweitklässlern mit einem Musical begrüßt.

Angst vor der Schule im Musical aufgefangen

In dem Musikstück haben die älteren Schüler die Ängste der Kleinen aufgefangen. Eine sprechende Schultüte, tanzende Buchstaben und Zahlen sind auf der Bühne zu sehen. Die Botschaft: „Ihr müsst keine Angst haben. Mit den Eltern wie mit den Lehrern ist das so eine Sache, sie haben so ihre Launen, aber meistens sind sie ganz in Ordnung.“ Die Zweitklässler haben sich ins Zeug gelegt, sagen ihre Texte auswendig vor und singen bei den Liedern lautstark mit. „Nächstes Jahr werdet ihr dann die Kleinen hier begrüßen“, schaut Udo Simmendinger voraus und liest den aufgeregten Kindern dann selbst die Geschichte vom großen kleinen Löwen vor, der von den anderen Tieren verspottet wird. „Ich wünsche mir, dass ihr mutige und selbstständige Schüler werdet“, verabschiedet er die Kinder in der Mensa.

Schwäbische Zeitung, 13.09.2019