10.12.2019 | Mitglied der jüdischen Gemeinde Stuttgart besucht die Längenfeldschule

Die Schüler begrüßten den Gast in ihrer Mitte. (Foto: Längenfeldschule)

David Holinstat, von „Rent a Jew“ hat die Längenfeldschule Ehingen am Nikolaustag besucht. Er wurde von den Lehrkräften der Schule über die Organisation „Rent a Jew“ eingeladen. Holinstat ist Mitglied der jüdischen Gemeinde Stuttgart. Geboren wurde er in den USA und lebt seit 37 Jahren in Deutschland. Seit zwei Jahren setzt er sich ehrenamtlich für die Initiative ein.

Schülerinnen und Schüler der Lerngruppen 7 bis 10 nahmen an der Aktion teil und konnten den ganzen Vormittag Fragen rund um das Thema Judentum stellen. Auch private Fragen beantwortete Holinstat bereitwillig.

Als Vorbereitung auf den besonderen Tag wurden zuvor im Unterricht die Themen „Juden im Zweiten Weltkrieg“ und „Judentum im Vergleich zum Christentum und dem Islam“ behandelt.

Kippa und Gebetsbuch

Holinstat brachte bei seinem Besuch seinen Gebetsschal, verschiedene Kippas, sein Gebetsbuch und Fotos von Synagogen und Thorarollen mit. Besonders gefiel den Schülern seine Kippa, auf der ein Smiley abgebildet war, und als er auf Hebräisch das jüdische Glaubensbekenntnis vorlas.

Die Kinder und Jugendlichen erfuhren sehr viel über die jüdische Religion, ihre Regeln und Feste sowie Holinstats persönliche Erfahrungen als Jude und seine Einstellung zu den drei monotheistischen Weltreligionen. In diesem Zusammenhang wies Holinstat immer wieder auf die vielen Gemeinsamkeiten zwischen dem Judentum und dem Islam hin. Zudem sprach er sich ganz allgemein für mehr Toleranz und Respekt gegenüber anderen Menschen und deren Religion aus. Seine Erzählungen ließen die Zeit wie im Flug vergehen.

Zum Schluss bedankten sich die Schülerinnen und Schüler, Schulleiter Udo Simmendinger und die Lehrer Sandra Kuhn, Klaudia Lahn, Alexander Ott und Patrick Speth bei dem Gast für seine Zeit und seine Offenheit. Natürlich bekam Holinstat am Nikolaustag als kleines Dankeschön einen Schoko-Nikolaus geschenkt.

Alle Beteiligten können sich einen weiteren Besuch zu einem späteren Zeitpunkt in der Längenfeldschule sehr gut vorstellen.

Udo Simmendinger / Schwäbische Zeitung 10.12.2019